Handyvertrag mit Motorroller als Zugabe

Eingetragen bei: Handybundle-Tipps | 0

Motorroller zum neuen Handyvertrag als Zugabe

Schon mit 16 Jahren kann man einen Rollerführerschein machen. Wenn die Teenager ihren ersten Job ergattert haben, muss man als Eltern nicht mehr ständig Taxidienst spielen, wenn man ihnen einen Motorroller kauft. Doch die Kosten für den Rollerführerschein und einen Motorroller zu kaufen, schlägt meist recht tief in die Gesundheit der Haushaltskasse ein.

Motorroller BundleNatürlich würden wir diesen Vorschlag nicht machen, wenn wir nicht gleichzeitig die Lösung für das Problem hätten. Denn einen Handyvertrag benötigt der Jugendliche oder man selbst ohnehin alle zwei Jahre aufs Neue, da macht es doch Sinn, sich als Zugabe zu dem Handyvertrag einen Motorroller zu wünschen. Den Roller gibt es sogar in verschiedenen Ausführungen von einer sportlichen bis hin zu einem stylischen Retroroller.

Je nachdem, welchen Motorroller man sich in einem Bundle mit einem Handyvertrag aussucht, wird der entsprechende Führerschein benötigt. Bei allen Motorrollern mit zwei Rädern, die bis zu maximal 50 Kubikzentimeter Hubraum bei einem Verbrennungsmotor oder eine Leistung von maximal vier Kilowatt bei einem Elektromotor bieten, reicht der neue Führerschein der Klasse AM beziehungsweise der Rollerführerschein. Seit dem ersten Januar 2013 hat der Führerschein AM den alten Klasse M Führerschein ersetzt. Der Roller kann bis zu 45 Stundenkilometer schnell sein und man darf bereits ein halbes Jahr vor dem 16. Geburtstag mit den Fahrstunden beginnen. Dieser Führerschein kommt nur etwa 500 Euro teuer, je nachdem wie viele Fahrstunden der Jugendliche benötigt.

Damit kommen Eltern also mit dem geschenkten Motorroller viel leichter zu einem eigenen Leben zurück, als wenn sie ständig den Taxidienst verrichten müssen. Dabei gibt es den Motorroller sogar schon zu einem einzigen Handyvertrag als kostenlose Zugabe, je nachdem welchen Netzanbieter man dafür auswählt. Damit können Eltern sich sicher sein, dass ihr Nachwuchs immer sicher ans Ziel kommt. Ob zur Schule oder zur Arbeit, die Jugendlichen sind nun selbst mobil unterwegs und können gleichzeitig mit dem praktischen günstigen Handyvertrag schnell Bescheid geben, wenn es doch einmal später wird.

Abenteuer Motorroller für zwei Personen

Auch den größeren Motorroller mit 125 Kubik gibt es schon für einen Handyvertrag. Dieser ist deutlich kräftiger, kostet aber natürlich auch ein wenig mehr Unterhalt. Doch dieser Roller Adventure ist letzten Endes auch schon ein vollwertiges Motorrad, denn er fährt immerhin 87 Stundenkilometer schnell. Damit darf man also sogar schon auf der Autobahn fahren. Für diesen Roller benötigt man allerdings einen anderen Führerschein als für den Motorroller mit 50 Kubik. Der Führerschein A1, der für diesen Roller notwendig ist, kann zwar bereits mit 16 Jahren gemacht werden.

Doch man darf dann trotzdem erst mit 18 Jahren einen derartig großen Roller fahren. In den zwei Jahren davor darf man nur den kleineren Motorroller fahren. Da der A1 Führerschein erheblich kostspieliger ist als der AM Führerschein, sollte man überlegen, ob man später auf ein Auto umsteigen will oder ob man ohnehin weiter einen Motorroller fahren will. Dann macht es natürlich Sinn, gleich mit 16 Jahren schon den größeren Schein zu machen. Vor allem, wenn man dazu einen tollen Roller für nur einen Handyvertrag geschenkt bekommt.